Home Politik Segeln Foto Astro Verkehr Auto Motorrad Musik Kontakt
Energie Philosophie Reisen Buch Eco-Drive Frieden Familie Privatlinks Links
Auto-Testbericht Honda Civic Hybrid IMA 1.3
Mein Auto 2012-2014

Diese kompakte 4-türige Stufenhecklimousine ist das erste Hybridmodell von Honda, welches in Europa (ab 2003) verkauft wurde. Es arbeitet mit einem 1.3-Liter-Benzinmotor und einem 15-PS-Elektromotor, der je nach Gaspedalstellung selbständig zugeschaltet wird. Die Batterie des E-Motors sitzt hinter der Rücksitzlehne und wird beim Verzögern und Bergabwärts- fahren durch die kinetische Energie des Fahrzeuges aufgeladen. Damit der Antrieb möglichst sparsam ist, wurde das Getriebe sehr lang übersetzt: Die Höchstgeschwindigkeit von 183 Km/h wird bereits fast mit dem 3. Gang erreicht (170); der Vierte könnte theoretisch bei 6000 U/Min 210 km/h erreichen, der Fünfte 240 Km/h. Dies bringt natürlich mit sich, dass die Beschleunigung nur mässig ist.
Im normalen Alltagsverkehr dreht man die Gänge nicht aus, sondern schaltet bei ca. 2200 hoch, so dass der Motor sehr leise bleibt. Der Elektromotor schiebt ab kleinen Geschwindigkeiten schön an, sofern in der Batterie genug Ladung ist. Das Mithalten mit dem Verkehr ist so mühelos möglich. Bergauf geht aber die Ladung innert 5-10 Km runter auf null. Dann sind höhere Drehzahlen gefragt, weil der kleinvolumige Motor für die Autogrösse eher knapp bemessen ist und mit dem langübersetzten Getriebe etwas Mühe hat.
Technische Daten: 83 PS, Benzinmotor, 160 Nm Drehmoment (inkl. Elektroantrieb), Leergewicht 1290 Kg, Verbrauch im Jahresschnitt 5.3 L/100 Km, im Sommer sind auf langen Autobahnfahrten auch 4.5 - 4.9 L möglich. ECE-Normverbrauch 4.9 L.

Die Instrumentierung ist sehr übersichtlich und gut ablesbar. Die Verbrauchsanzeige hat eine Abweichung von knapp 10%. Es gibt Anzeigen für Geschwindigkeit, Drehzahl, Tank, Temperatur, Ladestrom, Verbrauchs- strom, Batterieladestatus, aktuellen Verbrauch (Anzeige als LED-Kette), Durchschnittsverbrauch (digital), Schaltanzeige UP und DOWN.

Die Ausstattung hat einen Hauch von Luxus: El. Fenster, Sitzheizung, Spiegelheizung, el. Rückspiegel, Fernentriegelung für Tank und Kofferraum, 4-strahliges Fernlicht. Das Getriebe ist butterweich zu schalten.
Einzelradaufhängung an allen 4 Rädern; die Federung ist sehr straff, die Sitze leider auch. Sehr stabile Fahrgastzelle, sehr leises Motorgeräusch, der Motor läuft turbinenartig ruhig; als Anlasser dient der Elektroantrieb, das bedeutet, er startet sehr leise und blitzschnell. Bleibt auch bei schneller Gangart stabil in Kurven, keine Seitenneigung, Fahrgefühl rallyemässig. Exzellente Bremsen.
Auf Schnee ist er übersteuernd, also das Heck bricht zuerst aus; dies wegen dem Batteriegewicht im hinteren Fahrzeugteil.

Fazit: Dieser Sedan ist sehr wendig, sehr sparsam, geräumig für 4 Personen und hat ein sportlich-straffes Fahrwerk. Der Kofferraum ist mittelgross. Das Design ist etwas speziell, das Auto 'liebt' man wegen seiner besonderen Technik. Gewisse Versicherungen geben 25% Rabatt wegen den guten ökologischen Eigenschaften!
Dieses Armaturenbrett muss man sich auf der Zunge zergehen lassen...

CHRG = Ladestrom
ASST = Stromentnahme für Elektroantrieb
Bat = Ladezustand der Hybridbatterie
4.4 = Durchschnittsverbrauch seit Nullstellung
LED = Momentanverbrauch

Der technisch versierte Fahrer will alle Daten nebeneinander ablesen können; die meisten Autohersteller (u.a. Mercedes, VW) bieten nur Bordcomputer an, die wahlweise entweder dies oder das anzeigen, was ich eine unnötige "Bevormundung" finde.

Mit solchen vorbildlich vollständigen Anzeigen wie hier beim Honda Civic kann man seinen Verbrauch bestens optimieren.
Zur Test-Übersicht Autos
Die gefährlichsten Irrtümer im Schweizer Verkehr
Verkehrssicherheit
Praktische Tipps zum sparsamen Fahren