Home Politik Segeln Foto Astro Verkehr Auto Motorrad Musik Kontakt
Energie Philosophie Reisen Buch Eco-Drive Frieden Familie Privatlinks Links
Auto-Testberichte
Mercedes S-Klasse 3.5 Diesel BlueTec 4-matic

Die grosse Mercedes-Limousine ist seit langem ein Begriff. Sie wurde kontinuierlich weiterentwickelt und war immer schon Träger der neusten und luxuriösesten Ausstattungen/Technologien, die allmählich auch in Mittelklassewagen verschiedener Marken Eingang finden: Luftfederung, in verschiedenen Federraten einstellbar, elektrische Sitze, Einstiegsassistent, der das Lenkrad anhebt und den Sitz nach hinten schiebt, Spurassistent, der im Lenkrad Vibrationen auslöst, wenn der Fahrer ohne Blinken die Spur wechselt, Tempomat mit Distanzmessung und automatischer Abbremsung, falls das vordere Fahrzeug langsamer ist und der Abstand unter eine kritische Grenze fällt, digitales Radio und Fernsehen, Rückfahrkamera, elektrische Betätigung des Kofferaumdeckels, aktive Komplett-Türschliessung, auch wenn man die Tür nur mit wenig Druck schliesst, Schulterstützen, die in Kurven nach vorn gehen, um dem Fahrer Halt zu geben, und so weiter.
Die Modelle mit der Bezeichnung "4-matic" haben permanenten Allradantrieb.

Technische Daten/Messwerte
Sechszylinder-V-Motor, 2987 ccm, Diesel, Direkteinspritzung, 4 Ventile pro Zylinder, Max. Leistung 258 PS, max. Drehmoment 620(!) Nm, 7-Gang-Automatik, Luftfederung; Abgasnorm Euro-6.
Leergewicht 2100 Kg, Länge 5.09 m, Breite 1.87 m, Zuladung 585 kg
0-100 Km/h in 7.1 sec., Vmax 250 Km/h. ECE-Norm-Verbrauch 6.8 L/100 Km; selbst gemessener Verbrauch im Hügelland 7.5-8.4 L, Autobahn ca 6.7 - 7.3 L.
Zum Vergleich: Dasselbe Auto mit 4.6-Liter V8-Benzinmotor (342 PS) verbraucht auf der Autobahn 10-11 L, in der Stadt 14-16 L/100 Km und hat erst bei höheren Drehzahlen die standesgemässe hervorragende Beschleu- nigung.

Fahreindrücke
Die Ausstattung ist sehr gediegen. Die Klimaautomatik hat vorn und hinten je 2 Zonen, und arbeitet effizient und zugfrei. Die Lenkung ist so eingestellt, dass das Gewicht des Wagens und die Kurvenkräfte noch etwas spürbar sind. Der Fahrersitz hat in alle Richtungen genug Verstellmöglichkeiten, so dass jeder Fahrer seine optimale Position findet, desgleichen das Lenkrad. Auch die Sitzlehnen der Rückbank sind individuell einstellbar.
Bei Autobahnfahrt fällt auf, dass alle mechanischen Geräusche praktisch unhörbar sind: Pneus, Motor, Fahrwerk - man fühlt sich wie im D-Zug. Die Windgeräusche sind minimal zu vernehmen. Dazu passt, dass die Luftfederung alle mittleren und langen Wellen optimal ausbügelt, einzig kürzeste Unebenheiten wie baustellenbedingte Belagabsätze verursachen ein kurzes Stuckern.
Die Allradversion bringt die enorme Zugkraft des Motors sehr gut auf die Strasse, ohne dass sich die Front beim Anfahren stark aufbäumt. Auf schneebedeckter Strasse tendiert der Wagen beim Beschleunigen deutlich zum Übersteuern.
Sehr praktisch sind die Schaltwippen am Lenkrad, mit deren Hilfe man bergab zurückschalten und auch wieder die höheren Gangstufen freigeben kann. Das Gaspedal erfordert klare Befehle, weil es einen recht grossen Widerstand hat. Die Bereitschaft der Automatik zum Herunterschalten ist nicht sehr spontan, ausser man drückt das Pedal voll durch.
Viele Funktionen des Wagens wie Nachleuchtzeit der Scheinwerfer, automatische Türschliessung nach der Abfahrt, Einstiegshilfe etc. werden über ein zentrales Rad und das Display eingestellt, welches auch die Navi-Funktionen und das Radio/TV steuert.
Die Klangwiedergabe ab CD/Radio ist in den neusten Modellen sehr gut, obwohl Mercedes auf Hochtonlautsprecher in den vorderen Türholmen verzichtet.
Zur Test-Übersicht Autos
Die gefährlichsten Irrtümer im Schweizer Verkehr
Verkehrssicherheit
Praktische Tipps zum sparsamen Fahren