Home Politik Segeln Foto Astro Verkehr Auto Motorrad Musik Kontakt
Energie Philosophie Reisen Buch Eco-Drive Frieden Familie Privatlinks Links
Test Chopper

Honda VT750 C

Die abgebildete Honda ist innerhalb der Gattung Chopper ein Leichtgewicht mit relativ kleinem Hubraum. Sie weist trotzdem typische Merkmale grösserer Chopper auf: Tacho-Kombiinstrument auf dem Tank, kein Drehzahlmesser, niedrige Sitzposition, chromblitzender Motor, Maximalleistung bei nur 5500/Min, Zündschloss seitlich in Motornähe, Kardanwelle, auf Wunsch grosse Tourenscheibe, Ledertaschen und schmalen Soziussitz. Dazu eine leicht eingeschränkte Schräglagenfreiheit, was aber bei andern Choppern noch wesentlich ausgeprägter ist. Der Motor wurde stets verbessert und ist nun völlig ausgereift. Zeitgemäss hat er seit 2004 Einspritzung und Katalysator (Euro3).

Technische Daten/Messwerte
Zweizylinder-V-Motor, 745 ccm, Einspritzung, 3 Ventile pro Zylinder, 45 PS bei 5500/Min, max. Drehmoment 64 Nm bei 3500/Min, Leergewicht 254 Kg, Sitzöhe 71 cm, 5-Gang-Getriebe, Kardanwelle.
0-100 Km/h in 5.2 sec., 60-100 im 5. Gang 6.8 sec., Vmax 150 Km/h.
Verbrauch 5.0-5.4 L/100 Km. Daraus resultiert dank 15-L-Tank eine Reichweite von bis zu 300 Km.

Fahreindrücke
Wer diesen Chopper fährt, ist eine Art Lebenskünstler:
Er lässt sich die Luft um die Nase wehen und geniesst den sonor knallenden Sound der Auspuffrohre. Nicht dass er es nötig hätte, so wie ein Harleyfahrer durch lautes Donnern akustisch aufzufallen, aber gerade so laut bollernd, dass Fussgänger ihn nicht überhören, auch wenn er von hinten heranrollt. Wer diesen Chopper niedertourig fährt, hört von jedem Explosionstakt im Motor den Urknall samt Echo im Schalldämpfer. Entschleunigung!

Die Federung ist in Ordnung, durch die Massenträgheit werden kleine Holperwellen sowieso entschärft. Die Beschleunigung ist gut, aber nicht bombig. Kurvige Bergstrassen zu befahren macht Spass, und im Solobetrieb sind rassige Tempi möglich. Bergabwärts ist die Bremsleistung etwas eingeschränkt, ein ABS wäre fast nicht von Nöten.
Erfreulich ist das Drehmoment, welches über ein weites Drehzahlband von 1200..6000/Min nutzbar ist (Drehzahlen musste ich schätzen) und welches subjektiv einen grösseren Hubraum vermuten lässt. Ob die tiefe Sitzposition auch auf 8-Std-Tagesetappen angenehm sein würde, konnte ich noch nicht testen. Die Wasserkühlung ist sehr gut und garantiert eine konstante Betriebstemperatur unter allen Bedingungen.

Fazit: Dieser leichtgewichtige Chopper ist ein valables Fahrzeug für Leute, die lässig cruisen wollen, ohne ein teures Eisen (Harley) zu kaufen. Von weitem sehen sich beide Motorräder täuschend ähnlich. Das Amüsanteste ist, wenn man in der Stadt zügig anfährt und die fragenden Blicke der Fussgänger sieht: 'Ist das jetzt eine Harley?' 'Dieser lässige Chopper beschleunigt aber gut!' 'Sind Harleys jetzt auch im Kompaktformat erhältlich?' Ja! Weniger Masse=mehr Rasse.



Weitere Tests

Harley 1600, Yamaha Dragstar, Kawasaki VN1500



Zur Test-Übersicht Autos
Zur Test-Übersicht Motorräder
Die gefährlichsten Irrtümer im Schweizer Verkehr
Praktische Tipps zum sparsamen Fahren